Kategorien
Tagesimpuls

Ihr werdet bekümmert sein, aber euer Kummer wird sich in Freude verwandeln. (Joh 16,20)

06 Woche der Osterzeit Freitag

EVANGELIUM Joh 16, 20-23a

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

20Amen, amen, ich sage euch: Ihr werdet weinen und klagen, aber die Welt wird sich freuen; ihr werdet bekümmert sein, aber euer Kummer wird sich in Freude verwandeln.

21Wenn die Frau gebären soll, ist sie bekümmert, weil ihre Stunde da ist; aber wenn sie das Kind geboren hat, denkt sie nicht mehr an ihre Not über der Freude, dass ein Mensch zur Welt gekommen ist.

22So seid auch ihr jetzt bekümmert, aber ich werde euch wieder sehen; dann wird euer Herz sich freuen, und niemand nimmt euch eure Freude.

23aAn jenem Tag werdet ihr mich nichts mehr fragen.

Tagesimpuls:

Ihr werdet bekümmert sein, aber euer Kummer wird sich in Freude verwandeln. (Joh 16,20)

Der Kummer wird von Jesus fest vorausgesagt, es gibt da keinen Weg drum herum. Kummer wird jeder Mensch haben, und auch wir Christen. Hier meint er konkret die Erfahrung des Verlustes, dass er abwesend zu sein scheint. Jesus selbst hat diese Erfahrung auch erlebt, am Kreuz, als er gebetet hat: „Mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Viele Christen haben so gebetet, immer wieder erleben wir, dass Gott scheinbar nicht da ist oder nicht hilft.

Ihr werdet bekümmert sein, aber euer Kummer wird sich in Freude verwandeln.

Aber dieser Erfahrung folgt die Erfahrung der Freude über sein Wiederkommen. „Ich werde euch wiedersehen“, sagt er, „dann wird euer Herz sich freuen.“ Meint Jesus nur das Leben nach dem Tod? Oder erfüllt sich diese Verheißung schon im Diesseits? Jesus sagt schon zu irdischen Lebzeiten, dass das Reich Gottes schon mitten unter uns ist, wie viel mehr gilt das für die Zeit nach seiner Auferstehung. Ostern hat er sie schon wiedergesehen, und durch die Eucharistie ist er immer leibhaftig bei uns. Paulus schreibt – ein anderes Beispiel – „Christus will ich erkennen“ (Phil 3,10). Sicher ist dieses Erkennen nicht nur auf das Leben nach dem Tod beschränkt, sondern es erfüllt sich schon in seinem irdischen Leben. Ja, wir können alle Christus erkennen im Heiligen Geist, dann sieht er uns wieder, und auch wir werden ihn sehen (Joh 16,16).

Ihr werdet bekümmert sein, aber euer Kummer wird sich in Freude verwandeln.

Wenn wir bekümmert sind, dann sollen wir also immer bedenken: Das hat Jesus vorausgesagt, und unser Kummer wird sich in Freude verwandeln. Man könnte eine Liste machen mit zwei Spalten. In der linken schreibt man all seinen Kummer auf, und den gibt man an Gott ab. In der rechten Spalte schreibt man dann auf, wie sich der Kummer in Freude verwandelt hat, wie Gott uns geholfen hat, wie er Lösungen oder Hilfe geschenkt hat, meistens ganz anders, als wir es erwartet hätten.

Gebet:

Jesus, ich will dir all meinen Kummer schenken. Ich vertraue dir darauf, dass du alles in Freude verwandeln willst. Ich danke dir, dass du uns den Kummer vorausgesagt hast, damit wir uns keinen Illusionen hingeben. Bitte hilf uns, fest an dich zu glauben und im Kummer nie zu verzweifeln.

Pastor Roland Bohnen

www.tagesimpuls.org


Entdecke mehr von Tagesimpuls

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.