Kategorien
Tagesimpuls

Und wegen ihres Unglaubens tat er dort nur wenige Wunder. (Mt 13,58)

17 Woche im Jahreskreis Freitag

EVANGELIUM Mt 13, 54-58

In jener Zeit

54kam Jesus in seine Heimatstadt und lehrte die Menschen dort in der Synagoge. Da staunten alle und sagten: Woher hat er diese Weisheit und die Kraft, Wunder zu tun?

55Ist das nicht der Sohn des Zimmermanns? Heißt nicht seine Mutter Maria, und sind nicht Jakobus, Josef, Simon und Judas seine Brüder?

56Leben nicht alle seine Schwestern unter uns? Woher also hat er das alles?

57Und sie nahmen Anstoß an ihm und lehnten ihn ab. Da sagte Jesus zu ihnen: Nirgends hat ein Prophet so wenig Ansehen wie in seiner Heimat und in seiner Familie.

58Und wegen ihres Unglaubens tat er dort nur wenige Wunder.

Tagesimpuls:

Und wegen ihres Unglaubens tat er dort nur wenige Wunder. (Mt 13,58)

Tut Jesus bei uns viele Wunder? Oder eher wenige? Oder vielleicht gar keine? Was müssen wir daraus schließen? Ist es bei uns so wie in der Heimatstadt Jesus? Tut er wenige Wunder wegen unseres Unglaubens?

Und wegen ihres Unglaubens tat er dort nur wenige Wunder.

Viele sagen: „Nein, ich habe Glauben!“ Es gibt einen Test, wie man feststellen kann, ob man wirklich Glauben hat. Wie oft hast du mit Menschen um Heilung gebetet? Wer fest daran glaubt, dass Gott Wunder tut, der kann nicht an jemandem vorbeigehen, der leidet. Wenn man weniger Glauben hat, dann sucht man nicht die Gelegenheiten, mit Menschen um Heilung zu beten, weil man insgeheim denkt: „Wahrscheinlich würde es nichts nützen.“

Und wegen ihres Unglaubens tat er dort nur wenige Wunder.

Ich möchte nicht negativ sein. Wir können das ja als Chance verstehen. Nur wenn wir erkennen, dass unser Glaube bei weitem noch nicht groß genug ist, können wir Jesus um mehr Glauben bitten. Wer stolz ist und sagt: „Mein Glaube ist groß, es muss woanders dran liegen“, der bittet nicht mehr um Vermehrung des Glaubens. Der steht auf der Stelle wegen seines Stolzes. Wenn wir aber erkennen, unser Glaube ist nicht größer als der der Menschen in Nazareth, vielleicht sogar noch kleiner, dann öffnen wir uns für die Ganden Gottes, dann kann unser Glaube wachsen.

Und wegen ihres Unglaubens tat er dort nur wenige Wunder.

Bitten wir also den Herrn um Vermehrung unseres Glaubens! Und helfen wir mit, dass er Wunder wirken kann, indem wir mit Menschen um Heilung beten!

Gebet:

Jesus, ich glaube, hilf meinem Unglauben! Jesus, bitte schenke mir größeren Glauben, damit du durch mich und in meiner Umgebung mehr Wunder wirken kannst! Zeige mir, was ich tun kann, damit mein Glaube stärker wird!

Pastor Roland Bohnen

www.tagesimpuls.org


Entdecke mehr von Tagesimpuls

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.