Kategorien
Tagesimpuls

Schweig und verlass ihn! (Lk 4,36)

22 Woche im Jahreskreis Dienstag

EVANGELIUM Lk 4, 31-37

In jener Zeit

31ging Jesus hinab nach Kafarnaum, einer Stadt in Galiläa, und lehrte die Menschen am Sabbat.

32Sie waren sehr betroffen von seiner Lehre, denn er redete mit göttlicher Vollmacht.

33In der Synagoge saß ein Mann, der von einem Dämon, einem unreinen Geist, besessen war. Der begann laut zu schreien:

34Was haben wir mit dir zu tun, Jesus von Nazaret? Bist du gekommen, um uns ins Verderben zu stürzen? Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes!

35Da befahl ihm Jesus: Schweig und verlass ihn! Der Dämon warf den Mann mitten in der Synagoge zu Boden und verließ ihn, ohne ihn jedoch zu verletzen.

36Da waren alle erstaunt und erschrocken, und einer fragte den andern: Was ist das für ein Wort? Mit Vollmacht und Kraft befiehlt er den unreinen Geistern, und sie fliehen.

37Und sein Ruf verbreitete sich in der ganzen Gegend.

Tagesimpuls:

Schweig und verlass ihn! (Lk 4,36)

Wir sehen die absolute Macht Jesu, und darin zeigt sich seine Gottheit. Sogar die Dämonen, die ihn verachten, müssen doch bekennen, dass er der Heilige Gottes ist. Ihm muss die ganze Schöpfung dienen. Alles unterliegt seiner Macht. Und er übt diese Macht aus durch sein Wort. So wie Gott am Anfang alles ins Leben gerufen hat durch sein Wort, so befiehlt er auch heute der ganzen Schöpfung. Jesus spricht, und es geschieht.

Schweig und verlass ihn!

Wir sehen, dass die Dämonen auch eine gewisse Macht über die Schöpfung haben. Der Dämon kann den Mann zum Schreien veranlassen, er kann ihn zu Boden werfen. Jesus sorgt aber dafür, dass er ihn nicht verletzen kann. Er manifestiert sich kurz. Vielleicht erlaubt Jesus das, damit wir diese böse Wirklichkeit, die ansonsten unsichtbar bleibt, einmal erkennen. Jesus offenbart uns nicht nur seine eigene göttliche Wirklichkeit, er offenbart uns auch die geistige Welt der Engel und Dämonen, die den Menschen meist verborgen bleibt.

Schweig und verlass ihn!

Auch wir haben Anteil an der göttlichen Vollmacht. Wir sind gesendet, Dämonen auszutreiben, das Böse von uns zu weisen. Wenn wir von einer teuflischen Versuchung angegriffen werden, dann können wir sagen: „Im Namen Jesu, schweig und verlass mich!“ Dann haben wir Anteil an der Vollmacht Jesu, und das Böse muss fliehen.

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass wir nicht Opfer der bösen Mächte sein müssen. Du hast uns den Weg zur inneren Freiheit gezeigt und geschenkt. Bitte hilf uns, dass wir ganz frei werden vom Bösen und alle Angriffe abwehren können.

Pastor Roland Bohnen

www.tagesimpuls.org


Entdecke mehr von Tagesimpuls

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.