Kategorien
Tagesimpuls

Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl. (Mk 1,27)

04 Sonntag im Jahreskreis

Evangelium Mk 1, 21–28

21In Kafárnaum ging Jesus am Sabbat in die Synagoge
und lehrte.
22Und die Menschen waren voll Staunen über seine Lehre;
denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat,
nicht wie die Schriftgelehrten.
23In ihrer Synagoge war ein Mensch,
der von einem unreinen Geist besessen war.
Der begann zu schreien:
24Was haben wir mit dir zu tun, Jesus von Nazaret?
Bist du gekommen, um uns ins Verderben zu stürzen?
Ich weiß, wer du bist:
der Heilige Gottes.
25Da drohte ihm Jesus: Schweig und verlass ihn!
26Der unreine Geist zerrte den Mann hin und her
und verließ ihn mit lautem Geschrei.
27Da erschraken alle
und einer fragte den andern: Was ist das?
Eine neue Lehre mit Vollmacht:
Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl.
28Und sein Ruf
verbreitete sich rasch im ganzen Gebiet von Galiläa.

Tagesimpuls:

Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl. (Mk 1,27)

Wir sehen die Geister nicht, aber wir spüren ihre Wirkungen auf uns. Sie haben eine eigentlich unerklärliche Macht, uns zu binden an Verhaltensweisen, die wir ablehnen, aber doch tun. Paulus schreibt: „Das Wollen ist zwar bei mir vorhanden, aber das Vollbringen des Guten gelingt mir nicht. Denn ich tue nicht das Gute, das ich will, sondern das Böse, das ich nicht will, das verübe ich.“ (Röm 7,18f) Manchmal frage ich mich, ob die meisten Menschen das nicht so erleben, oder ob sie es nur nicht zugeben.

Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl.

Jesus kann innere Freiheit schenken. Ich denke, dass die allermeisten von uns Situationen mit Jesus erlebt haben, wo er ihnen innere Freiheit, Freude, Liebe und Frieden geschenkt hat. Aber leider bleiben wir nicht immer in dieser Gemeinschaft mit Jesus, und das Böse beginnt wieder, Macht über uns zu haben. Daher müssen wir immer wieder zurückkehren in seine Gemeinschaft, damit das Böse aus unserem Herzen wieder vertrieben wird. Die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl, wenn wir die Nähe Jesu suchen. Im Jakobusbrief heißt es: „Ordnet euch also Gott unter, leistet dem Teufel Widerstand und er wird vor euch fliehen. Naht euch Gott, dann wird er sich euch nahen!“ (Jak 4,7f)

Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl.

Die unreinen Geister sind geistige Mächte, die in uns das Widerstreben gegen Gott fördern, die uns zur Abkehr von Jesus verführen. Sie haben eine Macht, die uns die innere Freiheit raubt. Und daher können wir nur durch Jesus von ihnen befreit werden. Wir müssen immer seine Nähe suchen.

Gebet:

Jesus, ich wende mich dir zu. Immer wieder kehre ich zu dir um, damit die unreinen Geister keine Macht über mich bekommen. Bitte verzeih mir die Momente, wo ich den unreinen Geistern zu viel Raum gegeben habe, wo ich dich aus den Augen verloren habe! Schenke mir kraftvoll die Befreiung von allem, was mich von dir ablenken will! Bitte hilf auch allen Menschen, die das noch nicht erkennen, bei dir Befreiung zu suchen!

Pastor Roland Bohnen

www.tagesimpuls.org


Entdecke mehr von Tagesimpuls

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.