Kategorien
Tagesimpuls

Er lebte bei den wilden Tieren und die Engel dienten ihm. (Mk 1,13)

01 Sonntag der Fastenzeit

Evangelium Mk 1, 12–15

In jener Zeit
12trieb der Geist Jesus in die Wüste.
13Jesus blieb vierzig Tage in der Wüste
und wurde vom Satan in Versuchung geführt.
Er lebte bei den wilden Tieren
und die Engel dienten ihm.
14Nachdem Johannes ausgeliefert worden war,
ging Jesus nach Galiläa;
er verkündete das Evangelium Gottes
15und sprach: Die Zeit ist erfüllt,
das Reich Gottes ist nahe.
Kehrt um
und glaubt an das Evangelium!

Tagesimpuls:

Er lebte bei den wilden Tieren und die Engel dienten ihm. (Mk 1,13)

In der Fastenzeit heilt Jesus die ganze Schöpfung. Nach Mk 16,15 sollen wir der ganzen Schöpfung das Evangelium verkünden. Die ganze Schöpfung soll von der Verdorbenheit durch die Sünde befreit werden (Röm 8,21). Wenn Jesus die Schöpfung heilt, dann sind die wilden Tiere nicht mehr wild. Wir erleben das auch bei manchen Heiligen, dass sie mit Tieren sprechen können und eine wunderbare Beziehung zur Schöpfung haben. Denken wir an den Hl. Franziskus, oder Antonius, der den Fischen predigt, weil die Menschen nicht zuhören, oder Benedikt, der von einem Adler versorgt wurde. Aber auch der hl. Blasius hatte eine liebevolle Beziehung zu den normalerweise feindlichen Wildtieren, die ihn in der Höhle vor dem Zugriff der Verfolger schützten.

Er lebte bei den wilden Tieren und die Engel dienten ihm.

Wir sehen immer wieder dieselbe Struktur, die wir auch aus unserem Leben kennen. Man muss erst in die Versuchung hineingehen, man muss erst in die Wüste hineingehen, man muss erst in die Dunkelheit hineingehen, damit man dort das göttliche Licht hineinbringen kann. Am Anfang ist es immer dunkel und unheil. Aber dann wird es von Jesus geheilt. Unsere Mission ist es nicht, in eine heile Welt zu gehen, sondern in eine unheile. Es ist wichtig, zu beobachten, dass der Heilige Geist das macht. Er führt Jesus in die Wüste, wo er vom Teufel versucht wird. In welche Wüsten führt uns der Heilige Geist? Erleben wir dort auch die Angriffe des Teufels? Menschen, die im Unheil sind, können sehr leicht vom Teufel angegriffen werden, sie haben keinen großen Schutz. Aber wir sind zu ihnen geschickt, um Jesu Licht zu bringen. Das kann mitunter sehr weh tun. Aber der Heilige Geist schickt uns auf keine Mission, die wir nicht ertragen könnten, denn er gibt dazu die Kraft.

Er lebte bei den wilden Tieren und die Engel dienten ihm.

Engel dienen Jesus. Sie sind ausgesandt, uns zu helfen und uns zu dienen. Wir sind nicht allein auf unserer Mission. Gott schickt uns himmlische Hilfe, Engelhilfe. Wir dürfen immer die Hilfe der Engel in Anspruch nehmen. In Getsemani waren die Engel auch wieder für Jesus da. Wir dürfen sicher sein, dass sie in den schwersten Stunden auch für uns da sind.

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du uns auf eine Mission schickst, um Licht in die Dunkelheit der Welt zu senden. Heute wird viel von der Umwelt gesprochen. Alles ist dir untertan. Auch die Schöpfung kannst du von der Verlorenheit befreien. Bitte schütze heute die Menschen, die uns nahe stehen und die du an unser Herz gelegt hast, vor allem Bösen! Lass uns die Engelhilfe erfahren, wenn es schwer für uns wird.

Pastor Roland Bohnen

www.tagesimpuls.org


Entdecke mehr von Tagesimpuls

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.