Kategorien
Tagesimpuls

Ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren. (Joh 14,21)

05 Woche der Osterzeit Montag

EVANGELIUM Joh 14, 21-26

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

21Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer mich aber liebt, wird von meinem Vater geliebt werden und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

22Judas – nicht der Judas Iskariot – fragte ihn: Herr, warum willst du dich nur uns offenbaren und nicht der Welt?

23Jesus antwortete ihm: Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.

24Wer mich nicht liebt, hält an meinen Worten nicht fest. Und das Wort, das ihr hört, stammt nicht von mir, sondern vom Vater, der mich gesandt hat.

25Das habe ich zu euch gesagt, während ich noch bei euch bin.

26Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Tagesimpuls:

Ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren. (Joh 14,21)

Hier ist in einem Wort Jesu festgehalten, dass Jesus bereit ist, sich jedem einzelnen Menschen zu offenbaren. Wenn jemand eine ganz persönliche Offenbarung Jesu empfangen hat, dann ist das nicht ein Privileg, dass nur einige wenige bekommen können. Es ist eine Möglichkeit, die grundsätzlich jedem offen steht.

Ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

In diesen Worten hat Jesus es an eine Bedingung geknüpft: „Wer mich aber liebt“. Die Liebe wird sichtbar darin, dass die Person Jesu Gebote hält (Vers 21), oder daran, dass sie an seinen Worten festhält (Vers 23). Damit Jesus sich einem Menschen offenbaren kann, muss dieser Mensch sein Herz wenigstens ein bisschen öffnen. Jesus liebt jeden Menschen auch einseitig, aber er kann sich nicht offenbaren, wenn wir ihm nicht unser Herz öffnen.

Ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

Mir ist an diesen Worten Jesu wichtig, dass er sich wirklich jedem offenbaren will. „Wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen!“ Gott und Jesus kommen zu uns und wohnen bei uns! Wenn das keine persönliche Offenbarung ist! Später sagt er noch: „Der Heilige Geist wird euch alles lehren und an alles erinnern!“ Könnte da noch jemand behaupten, man könne Gott nicht erfahren, man könne nur blind an ihn glauben? Die Bibel sagt es eindeutig anders: Gott ist bereit, sich jedem einzelnen Menschen zu offenbaren.

Ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

Was ist denn dann mit dem „blinden Glauben“ gemeint, über den so oft gesprochen wird, z.B. als Jesus sagt: „Selig, die nicht sehen und doch glauben“? Ich denke, dass das Vertrauen in Gottes Wort damit gemeint ist. Wir vertrauen auf Gottes Wort, auch wenn wir es nicht sehen oder spüren. Und damit öffnen wir unsere Herzen, und dann kann er zu uns kommen und sich uns offenbaren. Und das geschieht nicht nur einmal, sondern immer wieder in unserem Leben. Immer wieder vertrauen wir ihm, und immer wieder beweist er uns, seine Liebe, indem er sich uns offenbart.

Gebet:

Jesus, ich danke dir so sehr, dass du dich allen offenbarst, die dich lieben. Bitte hilf uns, diese Frohe Botschaft nicht nur den Nichtchristen, sondern auch allen Christen zu verkünden, die dich noch nicht kennen. Du hast so viel mehr für uns! Du willst dich noch viel mehr offenbaren. Schenke uns eine Erneuerung des Glaubens und eine Welle der Gotteserkenntnis in unserem Land!

Pastor Roland Bohnen

www.tagesimpuls.org


Entdecke mehr von Tagesimpuls

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.