Kategorien
Tagesimpuls

Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen. (Mt 5,44)

11 Woche im Jahreskreis Dienstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus – Mt 5,43-48

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.
Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen,
damit ihr Kinder eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.
Wenn ihr nämlich nur die liebt, die euch lieben, welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten? Tun das nicht auch die Zöllner?
Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr damit Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden?
Seid also vollkommen, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist!

 

Tagesimpuls:

Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen. (Mt 5,44)

Ein Mitbruder sagte einmal, dass man manche Menschen auf dem „Gebetsgrill grillen“ muss, bis sie irgendwann weich werden. Das ist eine drastische Ausdrucksweise, aber ich denke, es ist die Erfahrung, von der Jesus hier spricht. Menschen, mit denen wir nicht auskommen, für die sollen wir beten. So wie das Fleisch auf dem Grill weich wird, so geschieht etwas in der geistigen Welt, wenn wir für Menschen beten. Es macht einen Unterschied. Es ist auch nicht nur bloße Psychologie, dass also nur in uns etwas geschehen würde, wenn wir für einen Menschen beten. Selbstverständlich geschieht auch in uns etwas. Vielleicht geschieht in unserem Herzen sogar das Wichtigste, aber das Gebet wirkt auch in der objektiven Welt, es hat auch Einfluss auf den Menschen, für den wir beten.

Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen.

Die bösen Menschen kennen geistige Einflussnahmen. Mit teuflischem Zauber wollen sie andere Menschen manipulieren oder schädigen. Damit hat das christliche Gebet nichts zu tun. Wenn wir Christen beten, dann wollen wir niemals manipulieren. Unser Beten ist eine Einladung Gottes durch Jesus Christus: „Bittet, und es wird euch gegeben!“ Wir beten, weil Gott mit uns mitwirken will, um seine Gnadenströme fließen zu lassen. Es ist wie bei der materiellen Schöpfung. Gott spendet uns Segen, damit wir teilen und andere Menschen daran teilhaben lassen können, damit die Liebe fließen kann. Und ebenso können wir durch das Gebet andere Menschen an den geistlichen Gnadenströmen Gottes teilhaben lassen.

Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen.

Gott kann auch ohne uns wirken, und ganz sicher tut er das auch. Aber Gott erlaubt uns, durch unsere Gebete noch mehr Gnaden in unsere Welt fließen zu lassen. Wenn wir mit einer Person Schwierigkeiten haben, dann ist das wahrscheinlich ein Mensch, den Gott uns besonders ans Herz legt, damit wir für ihn beten.* Das heißt, dass Gott diesem Menschen durch uns Gutes tun will. Deshalb sollen wir für ihn beten. Das ist eine Liebe, die wir ihm schenken können, und die uns nichts kostet.

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass sogar unsere Feinde Menschen sind, die du uns ans Herz legst, für die wir beten sollen. So machst du aus allem etwas Positives. Bitte schenke uns die Liebe ins Herz, die wir brauchen, um unsere Feinde zu lieben.

Pastor Roland Bohnen

www.tagesimpuls.org


Entdecke mehr von Tagesimpuls

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

2 Antworten auf „Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen. (Mt 5,44)“

Oh ja , Herr , ich bitte dich um die Gnade für alle beten zu können , auch für die , die ich nicht mag . Herr , sende deinen Geist für den Frieden in der Welt.

Jesus, beim Lesen des heutigen Tagesevangelium,  denke ich an viele vergangene Konflikte. Das mit den Feinden lieben….ist schwer, das funktioniert nicht mal so eben. Du weißt, dass ich manchmal innere Kämpfe mit mir hatte…vergebe ich, oder nicht, kann und will ich das überhaupt  – vergeben. 
Nun bin ich älter geworden und habe mich mehr und mehr mit deinem Wort ( BIBEL) beschäftigt.
Für mich; –
Vergeben das geht immer besser, da mir das Beten für meine Feinde,  einfacher geht. Zwischenzeitlich habe ich erfahren dürfen, dass ich meine Feinde nicht zu meinen besten Freunden zählen muss , ich sie jedoch vergeben kann und sie weiterhin als Gotteskind sehe.
Hl.Schutzengel   bitte hilf mir auch weiterhin, meinen Nächsten zu vergeben und für ihn und mich zu beten. Amen 🙏

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.