Kategorien
Tagesimpuls

Und siehe, da kam ein Aussätziger, fiel vor ihm nieder und sagte: Herr, wenn du willst, kannst du mich rein machen. (Mt 8,1)

12 Woche im Jahreskreis Freitag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus – Mt 8,1-4

Als Jesus von dem Berg herabstieg, folgten ihm viele Menschen nach.

Und siehe, da kam ein Aussätziger, fiel vor ihm nieder und sagte: Herr, wenn du willst, kannst du mich rein machen.

Jesus streckte die Hand aus, berührte ihn und sagte: Ich will – werde rein! Im gleichen Augenblick wurde der Aussätzige rein.

Jesus aber sagte zu ihm: Nimm dich in Acht! Erzähl niemandem davon, sondern geh, zeig dich dem Priester und bring das Opfer dar, das Mose angeordnet hat – ihnen zum Zeugnis!

Tagesimpuls:

Und siehe, da kam ein Aussätziger, fiel vor ihm nieder und sagte: Herr, wenn du willst, kannst du mich rein machen. (Mt 8,1)

Nach der Bergpredigt beginnt Jesus nun mit den Heilungen. Das zeigt: Die Forderungen der Bergpredigt können wir nur leben, wenn wir von ihm gereinigt und geheilt werden. Auch der Aussatz hat eine symbolische Bedeutung: Er soll in diesem Fall die Unreinheit unseres Herzens bezeichnen. Natürlich ist hier die reale Heilung eines Leprakranken beschrieben, aber indem Matthäus diese Heilung an den Anfang stellt, verbindet er damit diese wunderbare Nebenabsicht, uns klarzumachen, dass wir alle die Reinigung und Heilung von Jesus brauchen.

Und siehe, da kam ein Aussätziger, fiel vor ihm nieder und sagte: Herr, wenn du willst, kannst du mich rein machen.

So können wir auf dieses Evangelium reagieren, indem wir uns vor Jesus niederwerfen und um Reinigung von unseren Sünden bitten: „Herr mach mich rein, damit ich deine Gebote leben kann!“ Jesus sagte: „Ohne mich könnt ihr nichts tun!“ Das bewahrt uns vor der Haltung der Pharisäer, die meinen, aus eigener Kraft das Gesetz erfüllen zu können. Wir Christen dagegen wissen, dass wir alles nur mit der Gnade Jesu tun können. Dazu brauchen wir täglich die Reinigung. Und wir brauchen in nicht allzu großen Abständen auch die sakramentale Reinigung durch das Bußsakrament.

Gebet:

Jesus, ich komme zu dir, ich falle vor dir nieder und bitte dich, dass du mich rein machst. Ich erkenne die Unreinheit in mir, und ich erkenne, dass ich sie ohne deine Gnade nicht überwinden kann. Danke, dass du mich reinigst. Danke für das große Geschenk des Bußsakraments, dass ich so regelmäßig empfangen darf.

Pastor Roland Bohnen

www.tagesimpuls.org


Entdecke mehr von Tagesimpuls

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

3 Antworten auf „Und siehe, da kam ein Aussätziger, fiel vor ihm nieder und sagte: Herr, wenn du willst, kannst du mich rein machen. (Mt 8,1)“

Jesus , auch ich möchte deinen Geboten folgen und die Reinheit des Herzens erlangen .
Hilf mir immer wieder zu dir zu kommen mit dieser Bitte und regelmässig beichten zu
gehen . Danke Jesus , daß du uns deine Mutter als Mutter geschenkt hast , um uns zu dir zu führen. Gerne will ich ihren Beistand und ihre Hilfe annehmen und auch für andere
bitten , daß sie dich kennen und lieben lernen .

Jesus, es steht geschrieben…
„Und siehe, da kam ein Aussätziger, fiel vor ihm nieder und sagte: Herr, wenn du willst, kannst du mich rein machen“

Herr, auch ich Sünder, mit Flecken und Krankheiten behaftet, stehe hier nun vor DIR. Herr, ich beuge meine Knie und neige mein Haupt, und bekenne, dass ich gesündigt habe. 
Ich bitte dich, auf die Fürsprache deiner Mutter Maria, des Hl. Irenäus und meiner Namenspatrone,
wende DICH bitte mir zu, DU mein Heiland – Herr und Gott. Schenke mir Herr, DEINE BERÜHRUNG sei mir Sünder gnädig. Durch den Beistand meines Heiligen Schutzengel führe mich in dein HEILIGES WORT, damit ich es in mir aufnehmen und lebendig werden lassen kann, sodass ich ein Glaubenszeuge DEINER LIEBE sein darf.  Amen

Oh DU mein Herr und Gott,  nur DEIN Heiliger Wille geschehe. Jesus segne und schütze uns durch Dein Heiliges Blut.

Herr, Pfarrer Bohnen,  in Ihrem Impuls schreiben Sie von FORDERUNG!

Forderung der Bergpredigt?

Nein, so empfinde ich es nicht.
Für mich ist die Bergpredigt keine Forderung, 
da wir keinen “fordernden Gott” haben.
Gott erkennt, den von IHM an uns Menschen geschenkten “freien Willen” an.
Daher ist für mich die Bergpredigt-Jesu,
der Entscheidende Beginn für ein Leben hin,
in die EWIGKEIT. 
Jesus selbst, gibt mir sein Lebensbeispiel.

Vielen Dank, für Ihre täglichen Impulse

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.